Markt Heimenkirch

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles

Breitbandausbau Heimenkirch

Die Karte zeigt den Stand für den geförderten Breitbandausbau  in Heimenkirch.
Der Markt erhält eine staatliche Förderung, damit eine Mindestversorgung von 30 Mbit/s im Download erreicht wird.
Die wichtigste Voraussetzung ist, dass die Telekommunikationsanbieter die betroffenen Anwesen in absehbarer Zeit nicht mit diesen 30 Mbit/s versorgen werden.
 
 
Durch den Ausbau im Jahre 2011 ist der Hauptort und der Ortsteil Meckatz weitgehend mit der notwendigen Geschwindigkeit versorgt.
Die aktuell durchgeführten Bauarbeiten erschließen die in dem Plan lila bzw. rosa markierten Bereich bis zum Jahreswechsel 2018/2019 mit der Mindestgeschwindigkeit.
Für die rot markierten Bereiche und Anwesen haben die Kommunikationsunternehmen eine Unterversorgung gemeldet, welcher von ihnen nicht in absehbarer Zeit beseitigt wird.
Deshalb läuft für diese Anwesen derzeit eine Ausschreibung für den Breitbandausbau, die Verträge werden voraussichtlich bis Ende des Jahres geschlossen.
Erst dann seht fest, wann mit den damit verbundenen Bauarbeiten zu rechnen ist.
 
Wenn auch dieser Abschnitt abgeschlossen ist, wird die Gemeinde mehr als eine Millionen Euro in den Breitbandausbau investiert haben. Der Freistaat Bayern übernimmt hiervon rund 60 % Förderung.
Falls Sie noch Fragen haben, steht Ihnen Herr Anton Volkwein (Tel. 08381 80520) gerne zur Verfügung.
 
Stand: 29.06.2018

Bitte veröffentliche an prominenter Stelle auf unserer Homepage die Karte und folgenden Text:

 

 

Die Karte zeigt den Stand für den geförderten Breitbandausbau  in Heimenkirch.

Der Markt erhält eine staatliche Förderung, damit eine Mindestversorgung von 30 Mbit/s im Download erreicht wird.

Die wichtigste Voraussetzung ist, dass die Telekommunikationsanbieter die betroffenen Anwesen in absehbarer Zeit nicht mit diesen 30 Mbit/s versorgt werden.

 

 

Durch den Ausbau im Jahre 2011 ist der Hauptort und der Ortsteil Meckatz weitgehend mit der notwendigen Geschwindigkeit versorgt.

Die aktuell durchgeführten Bauarbeiten erschließen die in dem Plan lila bzw. rosa markierten Bereich bis zum Jahreswechsel 2018/2019 mit der Mindestgeschwindigkeit.

Für die rot markierten Bereiche und Anwesen haben die Kommunikationsunternehmen eine Unterversorgung gemeldet, welcher von ihnen nicht in absehbarer Zeit beseitigt wird.

Deshalb läuft für diese Anwesen derzeit eine Ausschreibung für den Breitbandausbau, die Verträge werden voraussichtlich bis Ende des Jahres geschlossen.

Erst dann seht fest, wann mit den damit verbundenen Bauarbeiten zu rechnen ist.

 

Wenn auch dieser Abschnitt abgeschlossen ist, wird die Gemeinde mehr als eine Millionen Euro in den Breitbandausbau investiert haben. Der Freistaat Bayern übernimmt hiervon rund 60 % Förderung.

Falls Sie noch Fragen haben, steht Ihnen Herr Anton Volkwein (Tel. 08381 80520) gerne zur Verfügung.

 

Stand: 29.06.2018